Nachrichten

VI. Internationales Forum „Stimmen von Haradok: Krieg, Okkupation, Befreiung“

VI. Internationales Forum „Stimmen von Haradok: Krieg, Okkupation, Befreiung“

Am 22. Juni 2019, am Trauer- und Erinnerungstag an die Opfer des Großen Vaterländischen Krieges, fand das nächste VI. Internationale Forum „Stimmen von Haradok: Krieg, Okkupation, Befreiung“ statt. Auf dem Weg von der Geschichtswerkstatt besuchte die Minsker Gruppe der Teilnehmer die Denkmäler für die gefallenen Soldaten, Kriegsgefangenen, Zivilbevölkerung  und Juden in Krassnoje, Maladsetschna und zum Schluss in Haradok.

Internationales Forum zur Ehrung der Gerechten unter den Völkern in Paretscha

Internationales Forum zur Ehrung der Gerechten unter den Völkern in Paretscha

Das Dorf Paretscha ist in der Holocaust-Geschichte und des II. Weltkrieges zum Inbegriff der Gerechten unter den Völkern geworden. Hier wurden  in der Zeit der Auflösung des Minsker Ghettos seit Oktober 1943 39 jüdische Kinder vor der Vernichtung durch die Nazis gerettet. Aus diesem Grund haben die ehemaligen Gefangenen Maja Krapina und Frida Reisman, die von den Dorfbewohnern gerettet worden waren, im Jahre 2001 aus eigenen Mitteln das erste Denkmal in Belarus für die Gerechten unter den Völkern, die Bewohner des Dorfes Parestcha, gesetzt. 

75 Jahre Befreiung des Vernichtungslagers Osaritschi

75 Jahre Befreiung des Vernichtungslagers Osaritschi

Vom 18. bis zum 20. März 2019 fanden in Belarus Gedenkveranstaltungen anlässlich der Befreiung des Vernichtungslagers Osaritschi statt, die von der IBB J. Rau Minsk, der Geschichtswerkstatt Leonid Lewin in Kooperation mit der Nichtregierungsorganisation „Verständigung“ organisiert wurden.

Lesung und Gespräch mit Gabriel Heim

Lesung und Gespräch mit Gabriel Heim

Am 6. Februar 2019 fanden sich zahlreiche interessierte Zuhörer zu einem Gespräch über das Buch „Ich will keine Blaubeertorte, ich will nur raus“ mit Schweizer Autor Gabriel Heim in der Puschkin-Bibliothek ein. Nachmittags hatte Heim im Rahmen der Internationalen Buchmesse in Minsk am Stand der Deutschen Botschaft sein Buch und dessen Entstehungsgeschichte bereits ausführlich präsentiert und am Tag zuvor für die Deutschstudenten der Linguistischen Universität eine Lesung gegeben.

Ausstellung über die Rettung während des Holocaust

Ausstellung über die Rettung während des Holocaust

Vom 25. Januar 2019 kann man in der Geschichtswerkstatt die Ausstellung „Auf Gebot des Herzens – Aspekte der Rettung auf den besetzten sowjetischen Territorien während des Holocaust“ besichtigen, die von der Internationalen Schule für Holocaust-Studien Yad Vashem (Israel) vorbereitet wurde. Die Ausstellung stellt eine Reihe von Tafeln dar, die den Besuchern konkrete Geschichten der Rettung von Juden nicht nur auf dem Territorium von Belarus, sondern auch in Litauen, Lettland, in der Ukraine, Russland und Polen präsentieren.

Literarische Begegnungen mit Gabriel Heim

Literarische Begegnungen mit Gabriel Heim

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Vernichtungsort Malyi Trostenez. Geschichte und Erinnerung“ organisiert die Geschichtswerkstatt literarische Begegnungen mit dem schweizerischen Publizisten und Regisseur Gabriel Heim.  

Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

Ein nächstes Treffen im Rahmen des Projektes „Erinnern für die Zukunft. Dialog dreier Generationen“ stand unter dem Zeichen des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust. In der Geschichtswerkstatt versammelten sich ehemalige Gefangene des Minsker Ghettos, der Konzentrationslager und die Jugendlichen, um unter der Leitung des Referenten Kusma Kosak einen Dialog über die tragischen Orte der Kriegsgeschehnisse auf dem belarussischen Territorium zu führen.

Kurse für Fremdenführer-Dolmetscher

Kurse für Fremdenführer-Dolmetscher

Am 19. Januar begann in der Geschichtswerkstatt zum ersten Mal ein Kurs für Fremdenführer-Dolmetscher. Nach der Bekanntschaft mit dem Unterrichtsplan hörten sich die Kursteilnehmer einleitende Vorlesungen führender Historiker K. Kosak und S. Nowikau über die Geschichte des Minsker Ghettos an. In der darauffolgenden Diskussion ergaben sich viele Fragen, denn die besagten Themen enthalten noch viele strittige Momente und mehrdeutige Interpretationen.

Seiten