Über die Geschichtswerkstatt Minsk

Die zentralen Aufgabenbereiche der Geschichtswerkstatt bestehen in der Begleitung und Unterstützung überlebender Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, der Entwicklung und Umsetzung von Programmen der historischen Bildung und der Beförderung neuerer Forschungstendenzen in der belarussischen Kriegs- und Besatzungshistoriographie sowie der deutschen NS-Forschung.

Die Geschichtswerkstatt ist ein belarussisch-deutsches Projekt, das im Jahre 2002 durch das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund, die Internationale Bildungs- und Begegnungsstätte „Johannes Rau“ Minsk und den Verband der belarussischen jüdischen Organisationen und Gemeinden ins Leben gerufen wurde. Die Geschichtswerkstatt befindet sich in einem historischen Gebäude auf dem Gelände des ehemaligen Minsker Ghettos, das ein Lernen aus der Geschichte an authentischen Orten ermöglicht.