Geschichtswerkstatt zu Gast auf der 27. internationalen Buchmesse Minsk

Die Geschichtswerkstatt nahm auch dieses Jahr wieder an der Internationalen Buchmesse in Minsk teil. Am 06. Februar 2020, dem 2. Messetag, präsentierten Mitarbeiter und Praktikanten die Arbeit der Geschichtswerkstatt am Stand der deutschen Botschaft, in dem sie Materialen auslegten und für Gespräche zur Verfügung standen.
 
Zudem führten Angestellte der Geschichtswerkstatt während der Präsentation der Reihe: „Vernichtungslagerlager Auschwitz: Zeitzeugengeschichten aus Belarus“ ein Gespräch mit einer Überlebenden durch. Die ehemalige Gefangene Borisova Alexandra Vasilyevna berichtete über ihre Zeit in den Vernichtungslagern Majdanek und Auschwitz. Dabei erzählte sie dem Publikum von ihren persönlichen Erfahrungen und von den Erfahrungen ihrer ebenfalls betroffenen Familie. Ihre Erinnerungen sind nun ein Teil einer Vielzahl an Geschichten ehemaliger Gefangener, die in der Reihe von Büchern festgehalten wurden.
 
Alexandra Borisova gab bereits im Januar 2020, bevor sie nach Auschwitz zu den Veranstaltungen zum 75. Internationalen Holocaust-Gedenktag reiste, ein Interview über ihre Zeit im Vernichtungslager. Dieses Interview steht für Interessierte online zur Verfügung (Link am Ende des Artikels).
Sie berichtete zudem über ihre Arbeit als Leiterin der öffentlichen Organisation ehemaliger Häftlinge der deutschen Konzentrationslager, deren Ziel es ist ehemalige Gefangene zu vereinen. 
Insgesamt zeigte das Publikum ein großes Interesse an ihrer Geschichte und der vorgestellten Reihe und viele Zuschauer wurden emotional von den Erzählungen der engagierten Überlebenden berührt.
 
 
 
 
 
Freiwillige Maja Liebmann
Fotos: