„Gelbe Sterne“: Konzert zum Gedenken an die Opfer des Holocaust

Am 24. Januar um 19.00 Uhr findet in der Großen Halle der Belarussischen Staatlichen Philharmonischen Gesellschaft ein Konzert mit klassischer Musik „Gelbe Sterne“ statt, das dem Internationalen Tag der Erinnerung an die Opfer des Holocaust gewidmet ist. Eine ähnliche Veranstaltung findet zum vierten Mal in Minsk statt.

Das Musikprogramm umfasst Werke von M. Weinberg, K. Penderetsky, I. Levin, A. Dorman.

Solisten: Tatiana Gaгylava (Sopran, Weißrussland); Jury Garadzetski (Tenor, Belarus); Aleg Jatsyna (Geige, Belarus); Aliaxander Podobed (Leser, Volkskünstler der Republik Belarus)

Der Symphonieorchester wird jährlich speziell für das Projekt Gelbe Sterne organisiert. Gastdirigent ist zum zweiten Mal Bomsok Jie (Österreich). Das Konzert wird auch besucht von: Staatlichen akademischen Chor von Schirma (Chefdirigentin - Olga Janum); Knabenchor "Parus" (Leiterin - Julija Junitskaja); Der beispielhafte Chor "Cantilena" der Kindermusikschule Nr. 5 in Minsk (Leiterin - Inna Morgacheva); Jugendchor der Republikanisches Gymnasium-College an der Belarussischen Staatlichen Musikakademie (Direktorin - Olga Izhyk); Kindergruppe des nach ihm benannten Jungen- und Jugendchors I.A. Zhuraulenka (Leiter - Siamjon Klimanau)

 

Das Programm des Abends wird ergänzt durch eine einzigartige Installation der jüdischen Puppenautorin Waleryja Gajschun sowie die Ausstellung "Fragmente der Erinnerung" - das Projekt des Autors von Dmitry Schemetkou.

Die Organisatorin des Abends in Erinnerung an Anna Lenkova über die Bedeutung der Veranstaltung:

"Die Tragödie des Holocaust hat auch meine Familie betroffen. Meine Urgroßmutter Iryna Masjukewitsch ist die Gerechterin unter der Völker. Während des Zweiten Weltkriegs rettete sie eine jüdische Familie. Ein Gedenkstein mit ihrem Namen befindet sich in der Gasse der Gerechten unter den Völkern in Bobruisk, und ihre Initialen sind in die Ehrenmauer der Gerechten unter den Völkern in Jad Waschem eingraviert. Die Menschen sollten eine solche Tragödie nicht zulassen, weshalb der Gedenktag für uns so wichtig ist". 

In den 1990er Jahren wurden die Werke jüdischer Komponisten allgemein bekannt. Darunter sind Kompositionen von Metschyslau Weinberg, Leu Abeliowitsch, Edi Tyrmand, Heinrich Wagner, Isaak Schwartz. Einige Autoren in ihren Werken wandten sich der Tragödie in ihren Familien zu, andere - der Tragödie der gesamten Nation. Es war Isaak Schwartz Werk „Gelbe Sterne“, das das Ende des 20. Jahrhunderts markierte, und die Premiere fand am 10. Mai 2000 in der Großen Halle der St. Petersburger Philharmoniker statt.

Die Komposition "Gelbe Sterne" von Isaak Schwartz, die 2018 zum Kern des ersten Minsker Konzerts wurde, gab diesem Projekt den Namen, das in der Öffentlichkeit große Resonanz fand und für viele Menschen wichtig wurde.

 

Das Konzert wird unterstützt von:

Das polnische Institut in Minsk, die österreichische Botschaft in der Republik Belarus, die Botschaft des Staates Israel in der Republik Belarus, das NATIV-Israel-Kulturzentrum in der Botschaft des Staates Israel in der Republik Belarus

Link zur Veranstaltung auf Facebook

 

 

 

Tickets können gekauft werden:

  •  

 

Fotos: