Bildungsreise nach Riga im Rahmen des Projekts „Transnationalen historisches Lernen am Beispiel von Maly Trostenets“

Von 9 bis 13 Juni 2022 im Rahmen des Projekts „Transnationales historischen Lernen am Beispiel Maly Trostenez“ mit finanzieller Unterstützung der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ / Programm „Jugend erinnert“, eine Bildungsreise von Teilnehmern aus Belarus, Deutschland und Österreich fand nach Riga statt, um die Erfahrung der Arbeit mit der Erinnerung an den Holocaust zu studieren. Im Rahmen des Programms besuchten die Projektteilnehmer Museen in Riga, die mit unterschiedlichen Aspekten der Erinnerung an die jüdische Diaspora in Lettland arbeiten: das Rigaer Ghetto-Museum, das Museum „Juden Lettlands“ und die nach dem Letten Žanis Lipke benannte Gedenkstätte Gerechte unter den Völkern.

Ein besonders emotionales Ereignis war der Besuch, begleitet von Ilya Lensky (Experte und Direktor des Museums „Juden Lettlands“), an den Orten der Gewalt in Riga und Umgebung – wichtige Erinnerungsorte sind heute in unterschiedlichem Vollständigkeitsgrad vorhanden:

- Bahnhof Shkirotava: Ankunftsorte deportierter westeuropäischer Juden und Orte, an denen lettische Bürger zum GULAG geschickt wurden, in denen diese Ereignisse auf unterschiedliche Weise sichtbar sind;

- das Gebiet des Lagers Jungfernhof, geschaffen für deportierte Juden aus Westeuropa, das als Prototyp für das Lager in Trostenez bei Minsk dienen könnte;

- Gedenkstätte Salaspils mit funktionierendem Informationszentrum;

- Rumbula-Wald (ein vorübergehender Ort der Massenvernichtung, der eine Reihe von Ähnlichkeiten mit Tuchinka in Minsk aufweist);

- ein Denkmal in Bikernieki (ein ständiger Ort der Massenvernichtung während der Nazi-Besatzung, der einige Ähnlichkeiten mit Blagauschtschina in der Nähe von Minsk aufweist).

Zum Abschluss der Reise diskutierten die Teilnehmer der Studienreise die Unterschiede und Gemeinsamkeiten des Holocaust in Riga und Minsk/Ost- und Westeuropa und der Erinnerungskultur der Nachkriegszeit. Das Diskussionsmaterial bildet die Grundlage für den letzten gemeinsamen Podcast des Projekts. Gleichzeitig wird ein Videobericht über die Studienreise erstellt.

Fotos: